Beiträge

Pikante Kuchen selbst machen

Herzhafter Genuss mit Oliven, Räucherfisch & Co.

Süßes Gebäck ist ein Klassiker - doch seit einiger Zeit stehen auch pikante Kuchen wie saftiger Oliven-Cake, pikanter Speckgugelhupf oder fruchtiger Schinken-Feigen-Cake ganz hoch im Kurs. Man bekommt das feine Gebäck in angesagten Tagescafés und Bistros serviert, kann es aber auch ganz schnell und einfach selber machen. «Die Basis ist ein Rührteig, der nach Lust und Laune mit frischen, pikanten Zutaten und verschiedenen Gewürzen kombiniert werden kann», sagt Christina Richon, Autorin des Buches «Quiches, Cakes & Tartes» (GU). Gebacken werde der Kuchen in einer Kastenform. mehr...

Rezept der Woche: Oliven-Cake

Kuchen muss nicht immer süß und zum Kaffee sein. Dass es auch anders geht, zeigt Ihnen unser Rezept der Woche. Backen Sie diese Woche mit Restaurant Online einen herzhaften und würzigen Oliven-Cake mit Bauchspeck, Schinken und Gruyère. mehr...

Buchtipps für weihnachtliche Koch- und Back-Orgien

In der kalten Jahreszeit macht es besonders viel Spaß, Backofen und Herd anzuwerfen und die Küche richtig schön einzuheizen. Und der Winter fördert nicht nur ungeahnte Plätzchenbäckertalente zutage - er weckt auch die Begeisterung für Deftiges wie Knödel, Kohlrouladen und Fleischbällchen in Wodka-Dill-Soße. mehr...

Crashkurs Backen

Süßes Gebäck isst fast jeder gern. Wenn die Küchenkünste zum Selberbacken nicht ausreichen, bleibt einem allerdings nur der Gang zum Konditor. Dabei ist das Kuchen- und Tortenmachen gar nicht schwer, wie Martina Kittler in ihrem Buch «Crashkurs Backen» zeigt. mehr...

Johann Lafer: Meine besten Rezepte

Johann Lafer ist nicht nur ein bekannter Sternekoch, sondern teilt auch seit einigen Jahren seine Küchen-Geheimnisse mit seinem Fernsehpublikum. Nun hat er in dem Kochbuch «Meine besten Rezepte» seine Lieblings-Kreationen zusammengefasst. Über 250 Köstlichkeiten wählte er aus seiner umfangreichen Rezeptsammlung aus: Für jeden Anlass, jeden Geschmack und jeden Geldbeutel bietet das Buch etwas Passendes - ganz gleich, ob es ein schnelles Alltagsgericht für den Familientisch oder ein umfangreiches Menü für Gäste sein soll. mehr...

Die edlen Verwandten der Muffins

Typisch für Cupcakes sind der lockere Teig und das cremig-süße Häubchen

Sweet Jane, Blondie & The King - wer hinter diesem Trio zwielichtige Filmcharaktere oder Schlimmeres erwartet, der irrt: Es handelt sich um Cupcakes aus Vanille- oder Schokorührteig mit süßen Toppings aus Schoko-, Zitronen- oder Erdnussbuttercreme. «Der Cupcake ist der edlere Verwandte des Muffins», erklärt Daniel Bader, Mitbesitzer des «Cupcake», des ersten deutschen Cupcake-Ladens in Berlin-Friedrichshain (cupcakeberlin.de). mehr...

Vorsieben des Mehls beim Backen ist unnötig

In vielen Backrezepten wird empfohlen, das Mehl vorher zu sieben. Durch diesen Arbeitsschritt soll der Teig besonders luftig werden. «Für die Lockerheit eines Teigs sind jedoch Treibmittel und Proteine wie Hefe und Backpulver verantwortlich - und nicht das Mehl», sagt Ludger Fischer, Autor des Ratgebers «Kleines Lexikon der Küchenirrtümer». Auch eine Anreicherung mit Sauerstoff finde durch das Vorsieben des Mehls nicht statt. «Spätestens, wenn Eier und Butter hinzugefügt werden, ist von der Lockerheit sowieso nichts mehr zu sehen», betont der Experte. mehr...

Gemüsegarten auf der Elbwiese

In Schmilka steht Sachsens einziges Biohotel - Speisekarte darf nur hundertprozentige Ökokost enthalten

Schmilka (ddp-lsc). Heiko Off hatte das erste sächsische Biohotel im Internet gegoogelt. «Bio - das klingt zumindest nicht so spießig», dachte sich der 37-jährige Berliner. Mit einem Freund verbrachte er einen Wochenendurlaub im Hotel Helvetia in Schmilka. Sein Urteil über die direkt am Nationalpark Sächsische Schweiz gelegene Unterkunft fiel zufrieden aus: «Angenehm ruhige Atmosphäre, gutes Essen und viele Wandermöglichkeiten.» Die 1894 erbaute Gründerzeitvilla, letzte Station am Elberadweg vor der tschechischen Grenze, war Anfang Juni als einziges zertifiziertes «Biohotel» im Freistaat neu eröffnet worden. mehr...

Mit Minze ein erfrischendes Salatdressing zaubern

Aus Minze lässt sich nicht nur ein aromatischer Tee herstellen. Das Küchenkraut eignet sich auch zum Verfeinern verschiedenster Gerichte. Das teilen die Experten des aid Infodienstes Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft mit. Die fein geschnittenen Blätter schmecken beispielsweise zu Erbsensuppe oder einer geeisten Melonensuppe. Auch zu Eintöpfen, Kartoffeln und Gemüse wie Zucchini und Auberginen lässt sich Minze gut kombinieren. Und sogar Obstsalate, Eis- und Schokoladendesserts, Sorbets oder Kuchen profitieren vom frischen Geschmack der kleinen Blättchen. mehr...

Beeriger Genuss nicht nur für Sommertage -

Brombeeren schmecken in leichten Desserts und Kuchen aber auch zu Wildgerichten

Schwarz und prall muss sie aussehen, die perfekte Brombeere - und saftig und süß mit einer fein säuerlichen Note muss sie schmecken. Neben dem Genuss von der Hand in den Mund, kann man mit der Sommerbeere unzählige leckere Gaumenfreuden zubereiten: «Marmelade, Gelee, Kompott, Schnaps, Kuchen und Quarkspeisen lassen sich hervorragend mit ihr herstellen oder verfeinern», sagt der Gourmetkoch Christoph Dubois, der zusammen mit Klaus Velten im Kochatelier Bonn (kochatelier-bonn.de) Seminare für Hobbyköche und Feinschmecker anbietet. mehr...

Seite 1 2 >
© 2014 Restaurant Online® UG (haftungsbeschr�nkt)
Restaurant anmelden | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB