Beiträge

Süße Kleinigkeiten für den Alltag

Macarons kann man leicht selbst machen

Macarons kann man derzeit überall entdecken. In herrlichen Farben von zartem Beige bis hin zu kräftigem Rot und mit feinen Cremefüllungen liegen sie appetitlich aufgereiht in den Vitrinen der Konditoren und warten auf Leckermäuler. "Die kleinen süßen Köstlichkeiten haben ihre Wurzeln in der französischen Patisserie und waren in den 50er Jahren zum ersten Mal modern", erklärt Adelheid Schmidt-Thomé, Co-Autorin des Buches "Macarons und Petits Fours". In Zürich kenne man die kleinen Köstlichkeiten als "Luxemburgerli", und mittlerweile seien sie auch hierzulande zu finden. mehr...

Rezept der Woche: Kokos-Schoko-Macarons

Macarons und die anderen süßen Kleinigkeiten aus der französischen Patisserie liegen seit einiger Zeit absolut im Trend. Immer mehr kleine Patisserien bieten die kleinen Kostbarkeiten an, denn kostbar sind sie wirklich: verführerisch, süß und teuer. Dabei sind sie - wie Pralinen - mit der richtigen Anleitung leicht selbst zu machen. Viele praktische Tipps, wichtiges zu Zutaten und Arbeitsgerät und Schritt-für-Schritt-Fotos helfen dabei. Versuchen Sie sich also an bunten Macarons mit unterschiedlichsten Füllungen, kleinen Nusskränzen mit Baiser, Tartelettes mit Zitronencreme und Beeren oder karamellisierten Walnüssen, Bananen-Karamell-Törtchen, Petit fours in vielen Variationen, Sacherherzen oder fruchtigen Biskuittörtchen. mehr...

Haute Cuisine fürs Auge

Profesionell anrichten mit Garnierringen

Schräg aufgeschnittenes Filet, ein Bohnentürmchen und edel portionierter Kartoffelgratin, umrandet mit delikater Bratensoße - wenn etwas appetitlich angerichtet ist, schmeckt es gleich noch mal so gut. «Ein tolles Gericht mit Stil zu präsentieren ist eine Freude fürs Auge und eine Wertschätzung für die Gäste, die man bewirtet», sagt Kay-Henner Menge, Autor des Buches «Stilvoll anrichten». Mit sogenannten Garnierringen in verschiedenen Größen sei das Kreieren von optischen Highlights leichter als vermutet und auch für Anfänger machbar. mehr...

Pikante Kuchen selbst machen

Herzhafter Genuss mit Oliven, Räucherfisch & Co.

Süßes Gebäck ist ein Klassiker - doch seit einiger Zeit stehen auch pikante Kuchen wie saftiger Oliven-Cake, pikanter Speckgugelhupf oder fruchtiger Schinken-Feigen-Cake ganz hoch im Kurs. Man bekommt das feine Gebäck in angesagten Tagescafés und Bistros serviert, kann es aber auch ganz schnell und einfach selber machen. «Die Basis ist ein Rührteig, der nach Lust und Laune mit frischen, pikanten Zutaten und verschiedenen Gewürzen kombiniert werden kann», sagt Christina Richon, Autorin des Buches «Quiches, Cakes & Tartes» (GU). Gebacken werde der Kuchen in einer Kastenform. mehr...

Rezept der Woche: Oliven-Cake

Kuchen muss nicht immer süß und zum Kaffee sein. Dass es auch anders geht, zeigt Ihnen unser Rezept der Woche. Backen Sie diese Woche mit Restaurant Online einen herzhaften und würzigen Oliven-Cake mit Bauchspeck, Schinken und Gruyère. mehr...

Ein weihnachtliches Knusperhäuschen einfach selbst herstellen

Ein Lebkuchenhäuschen macht schon beim Backen Freude - und sorgt im fertigen Zustand für Begeisterung bei kleinen und großen Naschkatzen. Mit etwas Geschick lässt sich das vorweihnachtliche Gebäck selbst herstellen, teilt der aid Infodienst Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft mit. Den Lebkuchenteig bereitet man am besten einen Tag vor dem Backen zu, damit er über Nacht ruhen kann. Dann werden die Formen für das Häuschen auf Pappe aufgemalt und ausgeschnitten. Man braucht eine Schablone für die Vorder- und Rückwand und je eine Form für die zwei Seiten- und die zwei Dachteile. mehr...

Crashkurs Backen

Süßes Gebäck isst fast jeder gern. Wenn die Küchenkünste zum Selberbacken nicht ausreichen, bleibt einem allerdings nur der Gang zum Konditor. Dabei ist das Kuchen- und Tortenmachen gar nicht schwer, wie Martina Kittler in ihrem Buch «Crashkurs Backen» zeigt. mehr...

Kartoffel auch mal süß

Kartoffel-Quark-Küchlein

Übergießen Sie die Rosinen mit Rum und lassen Sie sie quellen. Währenddessen kochen Sie die Kartoffeln etwa 20 Minuten weich, gießen Sie sie ab, pellen sie und drücken sie durch die Kartoffelpresse. Danach die Kartoffelmasse gut abkühlen lassen. Quark, Kartoffelmasse, Puderzucker, Mehl, Stärke Zitronensaft, die Prise Salz verrühren Sie zu einem glatten Teig; anschließend kneten Sie die Rumrosinen darunter. Mit einem Esslöffel stechen Sie Nocken von der Teigmasse ab und formen - am besten mit bemehlten Händen - kleine Küchlein und backen diese im heißen Rapsöl auf beiden Seiten goldgelb - ich liebe es knusprig - aus. Anschließend bestreuen Sie die Küchlein mit Zucker und Zimt. Guten Appetit. mehr...

Clafoutis mit Himbeeren

Rezept der Woche

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Vier ofenfeste Portionsförmchen (je etwa 300 ml Inhalt) gut buttern. Die Himbeeren verlesen, also faule und gequetschte Beeren aussortieren, und nur vorsichtig waschen, wenn es nötig ist. Die Himbeeren mit einem Päckchen Vanillezucker mischen und in den Förmchen verteilen. mehr...

Parlez vous Dessert?

Frankreich ist das Land der Gourmets - ganz klar, dass hier auch Naschkatzen nicht lange nach der nächsten kleinen «Sünde» suchen müssen. Französische Dessert-Spezialitäten wie die Mousse au Chocolat sind allerdings keine leichten Genüsse: «In Frankreich werden generell keine Kalorien gespart, für die Desserts werden viele Eier, Sahne, Crème fraîche und Schokolade verwendet», sagt Cornelia Schinharl, Autorin des Kochbuchs «French Basics» (GU). Trotzdem oder gerade deswegen seien die Desserts - zumindest ab und zu - einfach unwiderstehlich. mehr...

Seite 1 2 3 >
© 2014 Restaurant Online® UG (haftungsbeschr�nkt)
Restaurant anmelden | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB