Beiträge

Wird Eiswein in Franken zur Rarität?

Fränkischer Weinbauverband befürchtet Auswirkung des Klimawandels

Der Jahrgang 2009 hat für die fränkischen Winzer einen neuen Rekord in Sachen Eiswein gebracht. Noch nie wurde ein derart hoher Oechsle-Gehalt gemessen wie beim Röttinger Feuerstein der Gebietswinzergenossenschaft Franken (GWF). Nach Angaben von deren technischem Betriebsleiter Hubert Wohlfart wird er wohl 252 Grad Oechsle haben. Knapp dahinter liege passend zum Jubiläumsjahr «350 Jahre Silvaner in Franken» ein Silvaner aus Obereisenheim mit 245 Grad. Gesetzlich vorgeschrieben für einen Eiswein, der je nach Lage im 0,375 Liter Bocksbeutel zwischen 40 und 80 Euro kostet, sind 125 Grad Oechsle. «Im Ranking der Eiswein-Jahrgänge dürfte 2009 eindeutig die Position eins haben», sagt Wohlfart. mehr...

Eisweinlese in Oestrich schreibt Oechsle-Rekord

Traubenschätzchen bei minus 15 Grad geerntet

Winzer Andreas Spreitzer aus Oestrich-Winkel (Rheingau-Taunus-Kreis) traut beim Blick auf die Senkwaage im Mostglas seinen Augen nicht. Ungläubig kippt er das Gefäß in seiner Hand nach beiden Seiten, aber die in dem aus der Kelter gelaufenen Traubensirup schwimmende Spindel will nicht weiter eintauchen. Er sammelt sich kurz, dreht sich zu seinem Angestellten Andrzej Bugzel um und sagt leise: «260 Grad Oechsle. So viel habe ich in meinem Leben noch nie gemessen.» Stunden später wird der Rheingau-Winzer den gewogenen Zuckergehalt ins Kontrollbuch eintragen und für das Weingut Spreitzer einen Rekordwert der Eisweinlese notieren. mehr...

Pokern um die Eiswein-Lese

Nach langem Warten hat im Burgenlandkreis die Ernte der beliebten Weinspezialität begonnen

Am Müncherodaer Ziegenrück pfeift ein eisiger Wind. Das Thermometer zeigt zehn Grad unter Null, es schneit dicke Flocken. An dem kleinen Weinberg zwischen Müncheroda und Zscheiplitz im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt treffen am Freitagmorgen um 7.15 Uhr die ersten Mitglieder der Freyburger Winzervereinigung ein. Sie warten auf die Entscheidung: Lesen oder nicht lesen? Ein Geduldsspiel, das erst gegen Mittag entschieden wird. Es ist die Frage, die sich den Winzern an Saale und Unstrut jedes Jahr stellt, sobald die ersten Nachtfröste einsetzen. Dann jedenfalls, wenn auf den Weinbergen nach der Lese im Herbst noch Trauben hängen - in der Hoffnung, dass das Wetter mitspielt und der beliebte Eiswein gekeltert werden kann. mehr...

Erster Eiswein

in Franken und Rheinland-Pfalz gelesen

Würzburg (ddp-bay). In Franken hat am frühen Freitagmorgen die Eisweinlese begonnen. Nach Angaben des fränkischen Weinbauverbandes wurden in Eibelstadt und Volkach bei Temperaturen von Minus 11,5 Grad Trauben mit einem Mostgewicht von 220 beziehungsweise 202 Grad Oechsle eingebracht. Für den Eiswein braucht das Lesegut mindestens 125 Grad Oechsle und muss bei minus neun Grad Celsius per Hand gelesen werden. mehr...

Weltgrößte Ernährungsmesse Anuga beginnt in Köln

Branche klagt über Preisverfall bei Lebensmitteln

Die Wirtschaftskrise hat der deutschen Lebensmittelbranche bislang wenig zu schaffen gemacht. «Gegessen wird immer», sagte Michael Gerling vom Branchenverband Deutscher Lebensmittelhandel am Dienstag in Köln. Im vergangenen Jahr wurden im deutschen Lebensmittelhandel 164,3 Milliarden Euro umgesetzt, in diesem Jahr werden es voraussichtlich drei Milliarden Euro weniger sein. Damit werden weiterhin rund 40 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes in den Lebensmittel-Abteilungen gemacht. Allerdings könnten derzeit nur Discounter deutliche Umsatzzuwächse verzeichnen. mehr...

9,3 Prozent weniger Traubenmost als im Vorjahr

Die Weinernte wird in diesem Jahr in Rheinland-Pfalz deutlich geringer ausfallen als 2008. Ernteberichterstatter schätzen, dass von der Traubenernte rund sechs Millionen Hektoliter Most gekeltert werden, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Bad Ems mitteilte. Das wären 9,3 Prozent weniger als im Vorjahr und 7,3 Prozent weniger als im Durchschnitt der letzten zehn Jahre. mehr...

Gastgewerbe verbucht Umsatzrückgang im ersten Halbjahr

Das Gastgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern hat im ersten Halbjahr einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Wie das Statistische Amt am Mittwoch in Schwerin mitteilte, schlossen die Hotels und Pensionen gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit einem Minus von 1,3 Prozent ab. Das Gaststättengewerbe meldete einen Umsatzrückgang von 0,4 Prozent. Insgesamt verbuchte die Gastgewerbebranche einen um 0,8 Prozent geringeren Umsatz. Die Anzahl der Beschäftigten verringerte sich um 1,2 Prozent. mehr...

Kurzarbeit in der Stauder-Brauerei

Essen (ddp-nrw). Die Essener Stauder-Brauerei hat ihre 110 Mitarbeiter seit Anfang August auf Kurzarbeit gesetzt. «Zwischen zehn und 20 Prozent wurde reduziert», sagte Brauereichef Thomas Stauder den Zeitungen der WAZ-Gruppe (Mittwochausgabe). Die Privatbrauerei Stauder leidet wie die gesamte Branche unter Umsatzrückgängen. Mit einem Minus von 4,9 Prozent lag das Familienunternehmen den Angaben zufolge im ersten Halbjahr leicht über dem Bundesdurchschnitt von 4,5 Prozent, damit aber noch immer besser als die regionale Konkurrenz. mehr...

Besucheransturm in Hamburgs minus zehn Grad kalter Eisbar erwartet

Mit den steigenden Temperaturen zum Wochenende wird in der minus zehn Grad kalten Eisbar des Hamburger Restaurants «Indochine» mit einem Besucheransturm gerechnet. «Wenn es draußen wärmer wird, ist die Eisbar wegen des krassen Temperaturunterschieds ein besonderes Erlebnis», sagte Inhaber und Geschäftsführer Arne Suckfüll am Mittwoch im ddp-Interview. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes soll es am Wochenende bis zu 30 Grad heiß werden. mehr...

Seite 1
© 2014 Restaurant Online® UG (haftungsbeschr�nkt)
Restaurant anmelden | Kontakt | Impressum | Datenschutz | AGB